Angst,  Depression

5 Tipps gegen Winterdepression

Grau in Grau reihen sich die Winterwolken aneinander. Wenn der Wecker klingelt, ist es dunkel und richtig hell wird es an diesem Tag auch nicht mehr.

Das Wetter drückt und ich gebe ihm die Macht dazu. Nichts macht mehr Spaß, denn ich glaube nicht, dass irgendetwas noch Spaß machen könnte. Oder ist es nur die Winterdepression, die das denkt?

Winterdepression vorbeugen

In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, was ich unternehme, wenn die ersten Warnzeichen der Winterdepression anklopfen. So schaffe ich es seit Jahren, dass sie mein Leben nicht mehr zum absoluten Stillstand bringt.

Meine schlimmste Winterdepression

Meine schlimmste Winterdepression liegt zum Glück schon etwas länger zurück. Ich war Anfang 20 und hatte einen Minijob, bei dem ich erst am Abend arbeiten musste.

So hat niemand bemerkt, dass ich bis ca. 16 Uhr geschlafen habe und monatelang kaum bis gar kein Tageslicht sah.

Ich befand mich damals in einer absoluten Handlungsunfähigkeit. In einer Leere und Traurigkeit, wie ich sie mir heute überhaupt nicht mehr vorstellen kann.

winterdepression überwinden

Leider konnte ich auch nicht kommunizieren, wie schlecht es mir ging. Treffen mit Freunden sagte ich oft ab, oder verschob sie auf den späten Nachmittag/Abend.

Da schien ich dann normal zu wirken, denn erkannt hat damals niemand, was in meinem Leben passierte und wie egal mir die meisten Dinge waren. Das verwundert mich bis heute, zeigt aber auch, wie tückisch die Krankheit ist.

Und es zeigt ebenfalls, wie wichtig es ist, dass wir den Mund aufmachen und um Hilfe bitten! Sei es bei der Familie, bei Freunden oder bei einer entsprechenden Beratungsstelle.

Das Verändern der Gedanken bei einer Winterdepression

Jedes Jahr, pünktlich zum Herbstbeginn, waren die ersten Gedanken an die Depression schon präsent. Während sich die Natur in den schönsten Farben zeigte, konnte ich nur daran denken, wie schlecht es mir in den kommenden Monaten wieder gehen wird.

Und hier fängt es meiner Meinung nach auch schon an. Mit dieser Art von Gedanken konditionieren wir uns ja geradezu auf Unglück und Krankheit.

Die Depression kommt nicht über Nacht. Sie schleicht sich ein. Wenn du genau hinschaust und analysierst, wirst du auch bei dir gewisse Muster finden, die dir zeigen, wo du schon eingreifen kannst. An welchem Punkt du gegen die Winterdepression vorbeugen kannst.

Wo fängt die Winterdepression an?

Bei mir ist das in der Regel das veränderte Schlafverhalten. Länger Wachbleiben, dafür Morgens nicht rauskommen. Bis zu dem Punkt, wo ich das Tageslicht verschlafe. Aber so weit kommt es schon seit vielen Jahren nicht mehr.

Der andere Punkt wären dann die Gedanken. Genau genommen, jene, die mir ein verzehrtes Bild der Realität präsentieren.

Alles ist Scheiße, nichts funktioniert, mir wird es schlecht gehen, ich hab kein Bock auf diese und jene Person. Muss ich wirklich zu der Party, dem Essen, der Familienfeier?

Eine Depression kommt nicht über Nacht. Oft zeigen sich schon Wochen vorher erste Anzeichen. Steuerst du jetzt gezielt dagegen, wirst du die Winterdepression kleinhalten können. Lies hier, was du tun kannst, wenn die Depression anklopft. /Depression überwinden / depri / Lichtlampe Depression / Lichttherapie / Affirmationen bei Depression / Gehirnwellen / D3 K2 bei Depression / Unterbewusstsein Depression / emotional instabil / glücklich werden / dunkle Jahreszeit / traurig /

Wie du deine Gedanken verändern kannst

Ich bin mir sicher, dass du die oben genannten Gedanken kennst. Es sind jene, die die Depression produziert. Sie nimmt dir die Freude an allem was du liebst. Aber das muss nicht so sein.

Es ist immer noch dein Gehirn, es sind deine Gedanken und du allein hast die Macht, sie zu verändern.

Affirmationen bei Winterdepression

Ein einfacher Weg und ein guter Start, sind Affirmationen. Das sind klare und Ich-bezogene Sätze, die du dir jeden Tag anhören oder aufschreiben kannst. Gerne auch beides.

Affirmationen greifen am Besten, wenn du sie am Morgen direkt nach dem Aufstehen oder am Abend beim Einschlafen hörst.

Dabei vernetzen sie sich quasi mit deinem Unterbewusstsein und geben neue, positive Informationen hinein. Es ist nicht wichtig, dass du in einem klaren Wachzustand bist. Am Abend kannst du einfach dabei einschlafen oder am Morgen damit in den Tag starten.

Dein Unterbewusstsein hört zu, glaub mir 🙂 Und du bist ihm am nächsten, wenn du in einer Art Dämmerzustand bist.

Wende Affirmationen auf jeden Fall täglich an und über einen Zeitraum von mindestens 4 Wochen. Gerne auch länger und unabhängig von deiner Depression.

Meine längste Zeit waren einmal fast 3 Monate und ich war überrascht, was für selbstbewusste Sätze da manchmal “wie aus dem Nichts” aus mir heraussprudelten. Faszinierend und sehr empfehlenswert.

Hier findest du die wunderschönen Affirmationen von Christian Bischoff, die ich genutzt habe.

Ich habe sie mir damals auch noch ein zweites oder auch ein drittes Mal angemacht, wenn ich nicht durchschlafen konnte. Das half mir wieder einzuschlafen und mich Nachts nicht in wilden Grübeleien zu verlieren.

Sonne, D3 und Lichttherapie bei Winterdepressionen

Fast schon verpönt, scheint mir die Sonne zu sein. Sie macht Falten, Krebs und in Zeiten von Klimawandel und Hitzewellen, sorgt sie für das Austrocknen der Bäume und Pflanzen.

Dabei ist die Sonne auch einer deiner besten Freunde im Kampf gegen die Depression.

Denn durch die Sonnenstrahlen (UV-B Strahlung) kann unser Körper das wertvolle Hormon D3 produzieren. Auch Sonnenhormon genannt.

Nicht jeder wird gleich depressiv, wenn er zu wenig davon im Körper hat, aber leidest du unter Winterdepressionen, solltest du das definitiv auf dem Schirm haben.

D3 regt die Produktion von Serotonin an und hilft somit aktiv gegen die Winterdepression.

Im Sommer werden rund 20 bis 30 Minuten (mehrmals die Woche) in der Sonne empfohlen, um den D3 Speicher für den Winter gut aufzuladen. Achte dabei darauf, dass die Sonnenstrahlen möglichst viele Bereiche deiner Haut erwischen.


Deinen Gesichts- und Halsbereich kannst du natürlich vorsorglich mit einem guten Sonnenschutz versorgen. Man wird ja nicht jünger 😉

Aber um so wichtiger ist es, das du auf die entsprechende (leichte) Kleidung achtest, damit die Sonne ihren Zweck hier auch erfüllen kann. In Deutschland leiden rund 50% der Menschen, über kurz oder lang, an einem “Vitamin” D3 Mangel.

Testen lassen kannst du dich bei deinem Hausarzt. Bei mir wurde, trotzdem ich jeden Tag mit den Hunden draußen bin, tatsächlich ein Mangel festgestellt. Ausgleichen kann man das dann im Winter zum Beispiel mit entsprechenden Ergänzungspräparaten*.

Lichttherapie bei Winterdepression

Als recht effektiv wird die Lichttherapie bei Winterdepressionen beschrieben. Hierbei nutzt du eine spezielle Lampe, die dafür sorgt, dass Melatonin langsam abgebaut wird. Melatonin ist allgemein als Schlafhormon bekannt.

Bei allen Formen von Depressionen haben wir definitiv ein Problem mit Müdigkeit und Antriebslosigkeit. Das heißt, Melatonin und Serotonin sind nicht mehr im Gleichgewicht.

Hier kommt die Lampe ins Spiel und hilft deinem Körper, das Schlafhormon abzubauen und die Serotonin Produktion dafür anzukurbeln. Möchtest du mehr dazu wissen, schau doch mal hier nach.

Winterdepression Erfahrung

Eine spezielle Lichtlampe kann sich jeder zu Hause hinstellen. Ich denke, dass ich das diesen Winter wohl auch mal ausprobieren werde. Der entsprechende Erfahrungsbericht folgt dann natürlich. Hier kannst du dir eine Lampe für die Lichttherapie bei Winterdepressionen kaufen*.

Ich freu mich natürlich, wenn du deine Erfahrungen dazu in den Kommentaren mit uns teilst. Bei Amazon sehen die Rezensionen auf jeden Fall recht vielversprechend aus.

Sport bei Winterdepressionen

Eigentlich ein alter Hut, aber hey, wann hast du das letzte Mal konsequent und routiniert Sport getrieben? Also ich..hüstel..arbeite an diesem Problem.

Dank YouTube können wir heute kleine Sessions unter Anleitung bequem zu Hause durchführen. Sport setzt natürlich Endorphine frei und was könnte es in depressiven Episoden schöneres geben, als so ein täglicher Kick von Glücksgefühlen?

Dabei geht es nicht darum abzuspecken oder ein Hardcoreprogramm von 45 Minuten durchzuballern. Nimm kleine und einfache Einheiten von ca. 10 bis 15 Minuten und du wirst sehen, wie gut du dich danach fühlst.

Ja du hast keinen Bock darauf, bist müde und abgeschlagen. Aber du musst hier schon eine Entscheidung treffen. Müde und abgeschlagen bleiben oder aus diesem Trott mit aller Kraft heraustreten und in Bewegung kommen.

Ich weiß, dass es hart ist, aber auch nicht unmöglich, oder?

Hier habe ich dir eine kleine Auswahl an Videos zusammengestellt, die ich gerne mal mitmache. Alle sind einfach durchzuführen und definitiv für Anfänger und chronische Sportmuffel geeignet:

Ich denke, da ist für jeden etwas dabei. Ich wünsche dir viel Spaß bei der Umsetzung und lass mich gerne mal in den Kommentaren wissen, ob du dich aufraffen konntest.

Bitte vergiss nicht, dass die Videos keine Zwangsveranstaltung sind. Schaffst du eine Übung nicht oder bist nach einigen Minuten aus der Puste, dann ist das ok.

Eine langsame Steigerung ist normal. Bei dem Yoga Video bin ich mehr als einmal nach 5 Minuten keuchend zusammen gebrochen 😀

Das wichtigste ist, dass du etwas gegen deine Depression machst.

Gehirnwellen verändern bei Winterdepressionen

What? Als ich vor einem Jahr das erste Mal etwas über unsere Gehirnwellen las, war ich fasziniert. Können wir sie wirklich gezielt beeinflussen und damit sogar sehr aktiv etwas gegen Depressionen und Ängste tun? Die Antwort lautet Ja.

Mittels EEG werden die Gehirnwellen gemessen und man fand heraus, dass bei Depressionen Alpha, hohes Beta und Theta im Ungleichgewicht sind. Das sorgt dann in der Regel dafür, dass Delta (Gehirnwellen im Tiefschlaf) vermutlich auch nicht mehr perfekt schwingt und unser Schlaf gestört ist.

Was aber bedeutet das jetzt für dich und deinen Gefühlszustand? Deine Winterdepression?

Lass mich dazu kurz auf die verschiedenen Gehirnwellen eingehen.

Die Alpha Wellen sorgen kurz gefasst dafür, dass wir in einem ruhigen, entspannten Wachzustand sind. Niedrige Beta Wellen haben wir, wenn wir konzentriert sind. Zum Beispiel, wenn wir ein Buch lesen.

Hohe Beta Wellen schwingen dann, wenn wir gestresst sind, unruhig, voller Sorgen und Ängste.
Chronisch hoch schwingende Beta Wellen können letztlich zu Burnout, Angststörung, Depression und Co. führen.

Frequenzen bei Winterdepression

Theta Wellen werden einem sehr entspannten, aber durchaus konzentrierten “Dämmerzustand” zugesprochen. Zum Beispiel bei einer tiefen Meditation oder unter Hypnose.

Du siehst, die Wellen sind für eine ganze Menge in unserem Gehirn verantwortlich. Es ist also von Vorteil, sie im Blick zu haben und dafür zu sorgen, dass sie in Balance sind.

Neobeats bei Winterdepressionen

Ich nutze für die gezielte Stimulation und die Balance meiner Gehirnwellen, die sogenannten binauralen Beats oder auch Neobeats*. Der Gründer von Neobeats erschafft Musik, effektive Hörsessions, mit denen du aktiv gegen deine Depression vorgehen kannst.

Ich habe darüber in meinem Artikel zu Zahnarztangst schon etwas ausführlicher geschrieben.

Es ist im Grunde ziemlich einfach. Du setzt dir Kopfhörer auf, investierst ca. 30 Minuten täglich für aktives Zuhören und stimulierst so deine Gehirnwellen. Einen Unterschied wirst du schnell bemerken. Vor allem auch zu der Musik die du sonst hörst.

Ich nutze Alpha und Delta Wellen. Alpha in der Meditation und Delta, wenn ich mal wieder Schlafprobleme habe. An die anderen möchte ich mich auch langsam herantasten, aber für mich funktioniert das bis hierher ziemlich gut.

Bei Neobeats* findest du hunderte Kompositionen der binauralen Beats und wirst vielleicht überrascht sein, was alles möglich ist. Wie bei allem gilt, dass du schon ein bisschen dranbleiben musst, um die gewünschten Effekte zu erzielen.

Dein Gehirn braucht Zeit um zu lernen und sich zu verändern.

Allerdings bemerkt man schon beim ersten Hören, dass hier etwas Gutes mit einem passiert. Besser kann ich es dir bisher nicht beschreiben. Auf meine Angststörung wirkt sich das regelmäßige Hören der Neobeats enorm aus, insbesondere in Kombination mit Meditation.

Meditieren musst du aber nicht gleich, damit es funktioniert. Du kannst dir die Beats einfach entspannt auf dem Sofa oder im Bett anhören. Wenn du magst, melde dich einfach mal für die 7 Tage kostenlos an* und schau, ob das etwas für dich ist.

Von meiner Seite eine ganz klare Empfehlung, beim Kampf gegen psychische Erkrankungen.

Fazit

Ich hoffe der Artikel hat dir ein paar neue Impulse geben können. Ich bin ganz klar der Meinung, dass wir dieser Verzweiflung, Leere und Negativität die in uns vorherrscht, nicht hilflos ausgeliefert sind.

Vielleicht mag es sich in dem Moment der Depression nicht so anfühlen. Vielleicht würde mein 20-jähriges Ich mich auch zur Hölle jagen, wenn ich ihm diesen Artikel gezeigt hätte.

Ich weiß es nicht, aber ich weiß, dass mein Kampf gegen die Depression und Winterdepression sehr erfolgreich verlaufen ist. Leichte Phasen kommen hier und da noch vor. Aber ich habe nun diese Tools, die nicht mehr zulassen, dass ich so tief falle, wie damals.

Genau dasselbe wünsche ich dir und hoffe, dass du ein paar meiner Gedanken mitnimmst und ausprobierst.

Ich sende dir liebe Grüße und eine Tonne Hoffnung,

Janin


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisionslinks. Wenn du auf so einen Link klickst und ein Produkt kaufst, erhalte ich ein paar Taler (Pinke Pinke, Zaster, Geld). Für dich ändert sich dabei nichts. Du hast keine zusätzlichen Kosten. Ich danke dir für dein Vertrauen und deine Unterstützung, die du mir damit für meine Arbeit auf diesem Blog gibst ❤️


Auf dem Laufenden bleiben:

Hier bekommst du die neuesten Blogposts direkt in dein Postfach. Bis gleich 🙂

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.